durchschnittliche Lesezeit: 3 Minuten

Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen, winterlichen Beitrag auf meinem Blog! Also ich weiß ja nicht, wie es euch geht, aber wie genial ist das denn,  dass pünktlich zum Ferienbeginn so viel Schnee gefallen ist? Da wird man selbst als Erwachsener nochmal zum Kind und kann sich gar nicht satt sehen an der weißen Pracht… Und man vermisst den Winterurlaub fast gar nicht, den man wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr ausfallen lassen musste.

Das schöne an meiner winterlichen Spielidee ist, dass sie meine beiden Sternentänzer stundenlang beschäftigt hat und dass man fast nichts zur Vorbereitung benötigt!

Und damit steigen wir auch schon ins Thema ein:

Spielidee: Wir machen bunten  Schnee!

benötigte Materialien: Lebensmittelfarbe, Pipetten, jede Menge Schnee

Vorbereitung: 

Stellt euch Lebensmittelfarben, Pipettengläschen und so viele Gläser mit Wasser zusammen, wie ihr Farben verwenden möchtet.

Die Pipettengläschen habe ich zuhause, weil ich sie immer mal wieder für Übungen mit den Kindern verwende. Mit ihnen zu spielen fördert Konzentration und Feinmotorik, und in Verbindung mit verschiedenen Farben haben meine beiden Sternentänzer immer lange Beschäftigung. Solche Dinge sind bei uns teilweise beliebter als „herkömmliches“ Spielzeug.

Die Pipetten kommen zum Beispiel in diesem Beitrag zum Einsatz, oder hier haben wir geschaut, wie sich Farben mischen. 

Bei der Vorbereitung waren die beiden Sternentänzer schon mit Begeisterung dabei, das müsst ihr also gar nicht allein machen.

In die Wassergläser wird jetzt Lebensmittelfarbe eingerührt:

Danach könnt ihr die Farben aus den Gläsern mit einem Trichter in die Pipettengläser füllen:

Wenn ihr keine Pipettengläschen zuhause habt, könnt ihr ja mal probieren, ob man Schnee auch mit dem Pinsel anmalen kann?

Jetzt ist es fast soweit: Eigentlich war mein Plan, jede Menge kleine Schneekugeln zu formen, die meine Sternentänzer einfärben können. Da es aber so kalt draußen ist, backt der Schnee nicht zusammen und bleibt pulverig. Also musste eine Alternative her: Das gute, alte Muffin- Blech kam mal wieder zum Einsatz, auch ein beliebtes Beschäftigungs-Accessoire bei den Kindern:

Und dann hieß es: Auf die Plätze, fertig, los!

Da konnten meine Beiden mal wieder schön kreativ sein, und sie waren lange ganz in ihrem Element.

Als sie das Muffin-Projekt für beendet erklärt hatten, wurde noch ein kleiner Schneemann verziert:

Wenn es dann irgendwann draußen zu kalt wird, könnt ihr euch den Schnee zum Spielen auch mit ins Haus nehmen!

Hierfür habe ich am Wochenende eine kleine Sensory bin vorbereitet:

Auch hier wurde nochmal kräftig eingefärbt:

Das war´s auch schon! Ich hoffe, die Idee kam gut bei euch an und vielleicht wollt ihr es sogar mal ausprobieren? Ich würde mich sehr über eine Rückmeldung freuen, wie es bei euch funktioniert hat, falls ihr euch entschließet, es auszuprobieren. 

Viele Grüße und schöne Ferien!

Die Franzi

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

x