durchschnittliche Lesezeit: 3 Minuten

Mein Blog wäre nicht mein Blog, wenn es nicht einen aktuellen Beitrag passend zur Osterzeit gäbe.
Diesen möchte ich euch nicht länger vorenthalten, schließlich steht der Osterhase bereits in den Startlöchern!

Vorher aber noch ein kurzer Verweis auf die Dinge, die wir im letzten Jahr gemacht haben, da waren nämlich lustige Sachen dabei: Hier klicken für unsere Oster- Aktivitäten 2018
In diesem Jahr hatte ich die Idee, ein „Osterhaus“ zu basteln:
Dafür habe ich das Puppenhaus der Kinder zweckentfremdet.
Zunächst wurde der Boden mit Alufolie ausgelegt, um das Holz zu schützen.
 

Danach habe ich einen Fußboden aus Moos hergestellt:

 
 

Nun nur noch mit Osterhasen & Co. dekorieren, fertig!

 
 
 
Das Osterhaus sieht im Regal unserer Küche sehr dekorativ aus und die Kinder können ihrer Phantasie freien Lauf lassen, wenn sie damit spielen:
 
Ansonsten haben wir uns in diesem Jahr auf die traditionellen Ostervorbereitungen konzentriert. Die da wären: 
1. Eier auspusten

Und wenn es, wie in diesem Jahr, nur für die Kita zum Basteln ist, Eier werden ausgepustet. Mit Rücksicht auf den roten Kopf des Sternentänzer-Papas hier ohne Fotos 🙂 

2. Den Garten gemeinsam mit Ostereiern schmücken
 
Das hat den Sternentänzern so viel Spaß gemacht, dass sie auch noch Tage später noch die Eier abnehmen und an anderer Stelle wieder dran hängen 🙂 


3. Ostermoos sammeln
Ostermoos wird zur Herstellung von Osternestern benötigt. Hier hinein legt der Osterhase seine Mitbringsel. Jedes Kind baut sein Osternest selbst, so war es schon, als ich noch Kind war, diese Tradition haben wir übernommen. Leider ohne Bild vom fertigen Osternest, da die Nester erst am Tag vor Ostern ganz frisch vorbereitet werden.
 
4. Eine geeignete Stelle zum „Eiertrudeln“ aussuchen
Kennt ihr die Tradition, zu Ostern „Eiertrudeln“ zu gehen? Bei uns ist das sehr beliebt und wird schon seit Generationen veranstaltet. Hierzu sucht man sich einen geeigneten „Berg“ bzw. in unseren Lagen wohl eher Hügel, und baut eine Bahn, die die bunten Ostereier entlang trudeln können. Eier, die unterwegs kaputt gehen, müssen aufgegessen werden. 
 
5. Ein Osterfeuer veranstalten

Alle Kinder lieben Feuer. Beim Osterfeuer in unserem Garten  das von uns Eltern beaufsichtigt wird, lernen die Sternentänzer verantwortungsvollen Umgang mit dem heißen Element und dürfen helfen, indem sie zum Beispiel Äste zum Feuer tragen.

Das sind unsere beliebtesten Ostertraditionen. Kuchen backen und Eier färben habe ich nicht extra erwähnt, das gehört aber natürlich auch dazu! Was darf bei euch zu Ostern nicht fehlen? Hinterlasst gerne einen Kommentar!
 
Bis zur nächsten Woche, ich wünsche euch eine bunte Osterzeit, 
Franzi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

x