durchschnittliche Lesezeit: 7 Minuten
Hallo und herzlich willkommen zu einem neuen Beitrag auf meinem Blog! Dies wird der vierte Beitrag zum Thema Geschenkideen für Kinder. Passend zur Weihnachtszeit, aber auch für viele andere Gelegenheiten. Meine bisherigen Beiträge zu diesem Thema waren: Geschenkideen für 1-2-Jährige Geschenkideen für 3- Jährige und Geschenkideen für 4-5-Jährige. Dabei mache ich bewusst keine Unterscheidung zwischen Mädchen und Jungen, denn alle Ideen sind gleichermaßen für beide Geschlechter geeignet. Zuerst möchte ich nochmals eine grundsätzliche Idee anbringen, aus welchen Kategorien Geschenke zusammengestellt werden können. Diese Einteilung habe ich auf einem englischsprachigen Blog gefunden und fand sie sehr hilfreich, sodass ich sie mal in ein Bild gepackt habe:
Kategorie  Etwas zum Anziehen 1. Hier kommen selbst genähte Sachen sehr gut an, wie dieser Schal, bei dem sich mein großer Sternentänzer sofort in den Stoff verliebt hatte:
Ansonsten vielleicht eine neue Mütze oder Handschuhe für den kalten Winter? Kategorie  Etwas, das es braucht In diesem Alter kann man schon gut Dinge schenken, die die Kinder tatsächlich brauchen. Die Kinder entwickeln mit fünf bis sechs Jahren schon ziemlich genaue Vorstellungen, wie sie ihr Zimmer gestalten wollen. Für diejenigen, die im kommenden Sommer zur Schule kommen, wäre ein Schreibtisch mit Stuhl ein passendes Geschenk. Oder der Teppich aus Babyzeiten wird durch einen altersgerechten ersetzt… 2. Sessel Bei uns hat vor kurzem ein kuscheliger Sessel seinen Platz im Kinderzimmer gefunden:
Der Sessel ist richtig gemütlich und hat in der Mitte ein Gelenk, sodass man ihn in verschiedene Positionen bringen kann. Oben ist er als Sitz eingestellt, und hier jetzt als Liege:
Meine beiden Sternentänzer haben gleich herausgefunden, dass man es auch als Schaukel/ Wippe benutzen kann, wenn man es in eine mittlere Position bringt und von der Wand abrückt. Der Sessel hat inzwischen seinen festen Platz im Kinderzimmer neben dem Bücherregal und macht das ganze Zimmer noch ein Stück gemütlicher… 3. Das bewegliche Alphabet
Die Zeit der Einschulung rückt näher und das Interesse meines großen Sternentänzers an Buchstaben ist groß. Stolz schreibt er seinen Namen und freut sich, wenn er Buchstaben in einem Text wiedererkennt. Um sich damit so richtig intensiv beschäftigen zu können, habe ich ihm Buchstaben aus Holz besorgt, die er beliebig kombinieren und damit üben kann.
Es handelt sich um ein klassisches Montessori – Material, das den Kindern hilft, sich selbst Dinge anzueignen. Die Konsonanten sind rot, Vokale blau, so bekommt man schnell ein Gefühl für den Unterschied. Groß- und Kleinbuchstaben kann man getrennt voneinander kaufen. Sie sind sehr edel in einer Holzkiste verpackt und es macht sogar mir Spaß, damit Wörter zu legen ☺️. Kategorie Etwas, das es will  4. Was wünschen sich die Kinder? Bei uns ist es in diesem Jahr erstmals so, dass mein großer Sternentänzer ganz genaue Vorstellungen davon hat, was zu Weihnachten unter dem Baum liegen soll. Im letzten Jahr konnte ich noch ein wenig lenken oder seine Wünsche haben sich täglich geändert. Diesmal ist es anders und schon seit Monaten steht fest, dass es eine Bahn von Hotwheels sein soll. Dazu schreibe ich an dieser Stelle nichts weiter, fragt einfach mal bei eurem Online-Händler des Vertrauens, welche der tausend Varianten denn für euch in Frage kommt 😀. 5. Gesellschaftsspiele Das hatte ich im letzten Jahr bereits angemerkt: Man kann nicht früh genug damit beginnen, Kinder an Brettspiele heran zu führen, wenn man selbst gerne spielt. Deshalb freue ich mich sehr, dass auf dem Wunschzettel des großen Sternentänzers das Spiel Kakerlakak gleich nach der Hotwheel-Bahn aufgeführt wurde. Die Kinder spielen es leidenschaftlich gern in der Kita, deshalb muss es jetzt auch für zuhause angeschafft werden. Was bei meinem großen Sternentänzer gerade sehr beliebt ist, ist das Spiel Carcassonne junior, was wir ihm im letzten Jahr ganz uneigennützig geschenkt haben, weil wir selbst die Erwachsenenversion davon sehr lieben. Es ist eine Art Strategiespiel, in der Junior-Version aber ganz einfach und richtig niedlich gestaltet… Jetzt, wo die Tage kürzer werden und es draußen so schnell dunkel wird, spielen wir abends öfter eine Runde. 6. Edelsteinbox Ist es bei euch auch so, dass die Kinder ständig die Taschen voller Mitbringsel haben, am liebsten Steine? Mein großer Sternentänzer liebt Steine und sammelt sie leidenschaftlich. Im Urlaub war er völlig fasziniert, als ein befreundetes Kind einen Edelstein beim Wandern gefunden hat. Aus diesem Grund haben wir ihm eine Box mit Edelsteinen besorgt, in der sie auch beschriftet sind. In der Holzkiste sieht das auch wirklich schick aus!
Wenn das Interesse richtig groß ist, kann man auch ein passendes Buch oder Poster dazu schenken, dann ist es eine runde Sache… 7. Just blocks Wer meinen Beitrag von letzter Woche gelesen hat, wundert sich vielleicht, denn die Bausteine von just blocks stehen auch als Vorschlag für 3-Jährige auf der Liste. Warum ich sie hier wieder aufführe, hat den einfachen Grund, dass sie eine sehr breite Altersspanne abdecken. Mein großer Sternentänzer liebt es, Welten aufzubauen, ob mit Lego, Brio oder anderen Bausteinen, da ist er stundenlang in seinem Element und spielt ganz friedlich vor sich hin. Die just blocks erweitern die Möglichkeiten hierfür um ein Vielfaches und lassen sich mit allem kombinieren. Hier mal ein paar offizielle Bilder von just blocks, einfach um zu zeigen, was man damit anstellen kann. Ich selbst konnte leider noch keine machen, weil die Bausteine noch bis Weihnachten eingepackt bleiben…
Wer mehr darüber erfahren möchte, kann auf der Homepage von just Blocks nachlesen
Wenn die ersten Ergebnisse vorliegen, werde ich die Bilder umgehend durch meine eigenen ersetzen! 😀
Kategorie Etwas zum (Vor-) Lesen 8. Weihnachten mit Astrid Lindgren
Für mich ist es das schönste Weihnachtsbuch, das ich kenne! 
 
Ein richtig dicker Wälzer, mit tollen Geschichten und die Illustrationen sind sehr detailverliebt:
 
Ich war schon immer ein Fan von Astrid Lindgren als Kinderbuchautorin, und seit ich ihr Buch „Die Menschheit hat den Verstand verloren“ gelesen habe, ziehe ich auch darüber hinaus meinen Hut vor ihr, sie war wirklich ein außergewöhnlicher Mensch. Das spiegelt sich auch in diesem Buch wieder. 
 
 
Wer da nicht in Weihnachtsstimmung kommt ist wirklich selbst schuld!
9. Freundebuch In nicht allzu ferner Zukunft ist die Zeit in der Kita vorbei. Dann trennen sich die Wege der ersten treuen Freunde und mein großer Sternentänzer wird viele von ihnen schmerzlich vermissen. Mir wird selbst das Herz ganz schwer, wenn ich daran denke… Als Erinnerung haben jetzt schon einige Kinder angefangen, solche Freundebücher herum gehen zu lassen. Früher sagte man dazu Poesiealbum und wir mussten uns selbst überlegen, wie wir die Seiten gestalten, heute sind meist schon Vorgaben enthalten. Ich habe ein Exemplar gefunden, das ich sehr lustig und kindgerecht gestaltet finde:
Da die Kita-Kinder in der Regel noch nicht schreiben können, ist es sehr praktisch, dass in diesem Buch viele Sachen zum Ankreuzen oder malen eingebaut sind, sodass die Seiten zum Großteil selbst ausgefüllt werden können (mit ein bisschen Hilfe der Eltern). Zum Schluss möchte ich meinen Appell vom letzten Beitrag wiederholen, in dem ich geschrieben habe, welches das wichtigste Geschenk für die Kinder ist: 10. Zeit Wenn ich an die Weihnachtstage meiner Kindheit zurück denke, ist natürlich alles ein wenig verklärt und romantisch. Aber das, was mir ein warmes Gefühl gibt, wenn ich daran denke, ist, wie die Familie zusammen saß, Lieder gesungen oder auf der Schallplatte gehört hat und die gemeinsame Zeit genossen hat. Vor der Bescherung wurde das Krippenspiel der Kirche ausführlich ausgewertet und dann feierlich der Baum bewundert. Die Erwachsenen packten ihre Geschenke viel zu langsam aus, das hat uns Kinder ganz verrückt gemacht. Ich kann mich kaum erinnern, welche Geschenke ich bekommen habe, aber die Zeit mit meiner Familie prägt mich bis heute. Für meine Kinder wünsche ich mir, dass sie sich später auch einmal an solche Rituale erinnern. Dass sie die Weihnachtszeit als romantisch und aufregend im Gedächtnis behalten und ein wenig magisch. Ich wünsche mir, dass sie nie vergessen, wofür Weihnachten eigentlich steht, und es sind nicht die Geschenke! Am besten wird sich dieser Wunsch erfüllen, wenn wir Eltern uns gerade in der Vorweihnachtszeit Zeit für unsere Kinder nehmen. Mit ihnen gemeinsam dekorieren, Plätzchen backen und Musik hören. Und wem das Plätzchen backen zu viel ist, der kauft eben eine Backmischung! Wenn der vierte Weihnachtsmarktbesuch in Stress ausarten würde, bleibt lieber zuhause! Hauptsache, wir geben unseren Kindern das Gefühl, die Zeit mit ihnen zu genießen. Indem wir ihnen Zeit mit uns schenken, schenken wir ihnen gleichzeitig die schönsten Erinnerungen an Weihnachten. Wir Eltern bekommen dafür strahlende Kinderaugen zu sehen, das größte Geschenk überhaupt…. In diesem Sinne wünsche ich euch weiterhin eine friedliche und entspannte Vorweihnachtszeit! Hat euch mein Beitrag gefallen? Welche Ideen habt ihr denn für Geschenke in dieser Altersgruppe? Ich freue mich auf eure Meinung! Bis zur nächsten Woche, Franzi

2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Share on facebook
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

x